Warenkorb
Kaiserplatz Onlineshop

Tipps & Tricks Kleiderschublade

Bye bye Chaos in der Kleiderschublade

In Deiner Kleiderschublade tummelt sich das Chaos? Die Socken, Unterwäsche, Pullover, Gürtel etc. bewegen sich frei umher und ordnen sich immer wieder aufs Neue unterschiedlich an Deine Kleidung türmt sich allmählich zu einem kleinen Berg und die Schublade geht kaum noch zu? Du hast keinen Überblick mehr, was Du eigentlich hast und suchst ständig aufs Neue Deine Lieblingskleidung?

In diesem Blog haben wir die wichtigsten Tipps & Tricks für das Schubladen-Organizing in der Ankleide oder im Kleiderschrank zusammengestellt. Zusätzlich findest Du eine Übersicht unserer Lieblingsprodukte, die wir gerne in unseren Organizing-Projekten einsetzen. Diese findest Du bei uns im Online-Shop, einige ausgewählte Produkte sind in unserer Amazon-Storefront erhältlich (als Amazon-Partner erhalten wir eine kleine Provision, wenn Du über die Amazon-Affiliate-Links Produkte erwirbst).

#1 Alles muss raus – kategorisieren und reduzieren

Im Laufe der Zeit häufen wir immer mehr Dinge, in diesem Fall Kleidungsstücke an. Sich von Altem sich zu trennen fällt schwer, man kann es ja sicherlich nochmal anziehen. Das Zuviel an (oftmals auch ungeliebten, überflüssigen) Kleidungsstücken nimmt uns physisch und mental Raum, wir verlieren den Überblick, sind gestresst.

Deshalb ist es besonders wichtig, dass wir zunächst unseren Kleiderberg reduzieren. Es muss alles aus den Schubladen herausgeholt werden, so dass wir einen Überblick darüber bekommen, wieviel wir tatsächlich besitzen. Beim Herausholen wird Gleichartiges sortiert (z.B. T-Shirts, Socken, Jeans, Sportwäsche, Unterwäsche etc.) und Du entscheidest, was bleibt, was geht bzw. verkauft oder gespendet werden kann. Hilfreich sind hier Fragen wie: Passt mir das noch? Wann habe ich es zuletzt getragen? Passt es noch zu mir? Macht es mich glücklich? Zu welchem Anlass würde ich es tragen? Lässt es sich gut kombinieren?

Übrig bleiben nur die Kleidungsstücke, die zu Dir passen, die Du auch trägst und ganz wichtig: die Dich wirklich glücklich machen.

#2 Neues Ordnungssystem in der Schublade schaffen

Um die Kleiderschublade optimal zu organisieren und den vorhandenen Platz zu optimieren, gibt es unterschiedliche Möglichkeiten, die je nach Schublade, Kleidungsstücken und Vorlieben eingesetzt werden.

SCHUBLADENTRENNER

Eine wunderbare Möglichkeit, um in Schubladen Ordnung zu schaffen, ist der Einsatz von Schubladentrennern. Die Schubladentrenner sind flexibel ausziehbar, strukturieren die Schublade und halten alles fest an seinem Platz. Da nicht mehr alles frei in der Schublade herumliegt, sorgen Schubladentrenner ganz nebenbei für einen deutlichen Platzgewinn.

BOXEN

Eine weitere Möglichkeit, um Struktur in die Schublade zu bringen, ist der Einsatz von Boxen. Durch Boxen kannst Du Dir die Schublade ganz flexibel und nach Bedarf einteilen. Die Boxen sorgen für einen tollen Überblick über Deine Kleidungstücke und geben der Schublade Struktur. Die Boxen gibt es aus Stoff, Holz oder Plastik, ganz nach Deinen Vorlieben.

FALTTECHNIK

Doch am wichtigsten für eine organisierte Schublade ist die Falttechnik der Kleidungsstücke. Wir empfehlen das File Folding (stehend/hochkant hintereinander stapeln). Hierdurch sparst Du Platz, sorgst für einen einheitlichen, harmonischen Look und hast immer alles direkt griffbereit. Zudem gerät der Stapel nicht ins Wanken, wenn Du ein Kleidungsstück herausnimmst. Auch Unhandliches wie Spannbettlaken und Bettwäsche lässt sich mit der richtigen Technik einfach und schön zusammenlegen. Auf Instagram haben wir viele Hacks rund um das Thema Falten zusammengetragen, schaue sie Dir unbedingt an.

#3 Einräumen

Wenn der Kleiderberg erfolgreich reduziert wurde und Du nur noch Deine Lieblinge vor Dir liegen hast, geht es nun darum, diese – nach Kategorien – sortiert in die Schubladen einzuräumen. Hier empfehlen wir Dir, die Zuordnung der Kategorien zu den Schubladen basierend auf Deinen Gewohnheiten zu machen. Kleidungsstücke, die wir sehr oft benutzen, sollten leicht zugänglich sein, am besten auf Augenhöhe. Kleidung, die wir nur sehr selten nutzen, können in weiter entfernte bzw. höher- oder tieferliegende Schubladen eingeräumt werden.

Vor dem Einräumen musst Du noch die Frage beantworten, wie die Kleidungsstücke sortiert werden sollen. Am Sortieren scheiden sich wie so oft die Geister. Richte Dich hier nach Deinen Vorlieben. Egal ob:

  • nach Größe (von klein nach groß, von dick nach dünn),
  • Farbe (von hell nach dunkel),
  • Saison (z.B. Sommer, Winter),
  • Kategorie (z.B. Sport, Business, Hosen, T-Shirts, Unterwäsche),

Du musst hier nur konsequent sein. Hast Du Dich einmal für eine Sortierung entschieden, solltest Du diese konsequent verfolgen. Nebenbei sorgt die einheitliche Sortierung auch für ein harmonisches Gesamtbild.

#4 Label it!

Nachdem Du für Deine Lieblingsstücke einen festen Platz in Deinen Schubladen gefunden hast, solltest Du diese mit Labels beschriften. Darüber etablierst Du ein Ordnungssystem, bei dem Deine Lieblingsstücke nach dem Tragen immer wieder ihren Weg dorthin finden, wo sie hingehören. Auch wenn Du diese mal nicht selbst einräumst, sondern Deine Liebsten.

#5 Unsere Lieblingsprodukte für die Kleiderschublade

Schubladentrenner

iDesign 2er-Set Schubladentrenner Eco Wood weiß

Boxen

Bigso Box of Sweden JAKOB
iDesign Aufbewahrungsbehälter Clear Binz, 41 cm
iDesign Eco Wood Bin 25 cm, Large flach
iDesign Eco Wood Bin 25 cm, Small flach
iDesign Clear Binz 37 cm kaufen
iDesign Eco Wood Bin 25 cm, Large flach weiß
iDesign Eco Wood Bin 25 cm, Small flach weiß

Labels

Dein Ergebnis

Du hast es geschafft! Du bist nur noch von den Kleidungsstücken umgeben, die Dich glücklich machen. Diese haben alle einen festen Platz und sind sofort griffbereit. Es macht Spaß, die Schubladen zu öffnen und die neue Struktur, Ordnung und Harmonie zu bewundern. Und zudem hast Du jetzt auch deutlich mehr Platz. Gratulation!

 

Schließen
0
    0
    Dein Warenkorb
    Dein Warenkorb ist leer.Zurück zum Shop
      Berechne Versandkosten
      Gutschein anwenden